Author Topic: SD1000 Probleme  (Read 490 times)

Offline tthoms

  • vArranger
  • Full Member
  • ***
  • Posts: 112
    • View Profile
SD1000 Probleme
« on: March 08, 2018, 01:16:22 PM »
Hallo Zusammen,
ich habe das Soundmodule Ketron SD2 mit dem SD1000 ausgetauscht und habe seitdem Probleme die ich beim SD2 nicht hatte. Wenn ich zwei Tasten gleichzeitig drücke und länger halte, bricht plötzlich ein Ton oder auch beide aprupt ab. So zum Beispiel nachvollziehbar beim Choir Aah (Bank0 Program 53). Woran kann das liegen?
Gruss
Thom

Offline haweneu

  • vArranger
  • Full Member
  • ***
  • Posts: 245
    • View Profile
Re: SD1000 Probleme
« Reply #1 on: March 08, 2018, 02:17:11 PM »
Hallo,
hab ich noch nie gehabt bei nur zwei gespielten Tönen.

Läuft währenddessen auch ein Style mit Begleitung?

Dann kann es sein!

Ich habe dies nur bei einem bestimmten Style mit sehr vielen Stimmen. Dann ist anscheinend die Stimmenzahl zu hoch!
Stichwort „voice reserve“ im Datenblatt. Das hat irgendwas damit zu tun, dass wenn zuviele neue Töne gespielt werden sollen dann die ältesten ausgeschaltet werden.


Gruss Werner

Offline Woge1000

  • vArranger
  • Full Member
  • ***
  • Posts: 249
  • Gender: Male
  • WolfgangGenat
    • View Profile
    • wogebild
Re: SD1000 Probleme
« Reply #2 on: March 09, 2018, 12:02:43 PM »
Benutze Cubase9 pro mit SD1000.
Hier habe ich dann alle Effekte die ich brauche und auch alle Bänke.
Mit 2. Soundkarte geht das sehr gut.
Wolfgang

Offline tthoms

  • vArranger
  • Full Member
  • ***
  • Posts: 112
    • View Profile
Re: SD1000 Probleme
« Reply #3 on: March 09, 2018, 10:43:25 PM »
Hallo
besten Dank Haweneu  für die Antwort. Ja es läuft ein Style und es passiert nur wenn ich einen Akkord einmal oder mehrmals anschlage. Dies würde für Deine Theorie sprechen. Allerdings habe ich dieses Phänomen nur beim SD1000. Dieselbe Registrierung für Style, Left- und Right- Hand funktioniert einwandfrei auf dem SD2 und mit Soundfonts. Gibt es eine Möglichkeit das zu umgehen? Hallo SD1000 Benutzer, gibt es jemand der dieses Phänomen kennt  und vielleicht ein Mittel zur Abhilfehat hat? Vielleicht weiss Dan ja etwas darüber, dann bitte melden.
Gruss
Thom

Offline Woge1000

  • vArranger
  • Full Member
  • ***
  • Posts: 249
  • Gender: Male
  • WolfgangGenat
    • View Profile
    • wogebild
Re: SD1000 Probleme
« Reply #4 on: March 10, 2018, 11:38:10 AM »
Moin
benutzt du direkt USB mit SD1000 oder über Midi Kabel?
Hatte ähnliches was ich mit SD2 nie hatte.Ich benutze auch viel externe Geräte
die  USB brauchen.Korg takeline,Korg nano2, 2externe Soundkarten mit Midi.
Steckt nur eines von den nicht im USB Slot wie bei der Instalation,dann habe ich auch Probleme.
3 USB Dongles brauche ich immer.Cubase,vArranger und einen alten Steinberg Dongle mit Hypersonic2
mit Halion5.Diese beiden laufen nicht mit Dongle Cubase,Halion6, Halion Sonic3.Brauchten separate
Lizenzen die nicht übertragbar sind, weil kein Suport mehr.
Wolfgang . p.s. ich benutze SD1000 nur für die Begleitung.Brauche davon nichts für rechts und links
« Last Edit: March 10, 2018, 11:41:29 AM by Woge1000 »

Offline haweneu

  • vArranger
  • Full Member
  • ***
  • Posts: 245
    • View Profile
Re: SD1000 Probleme
« Reply #5 on: March 10, 2018, 06:17:34 PM »
Hi,
ich kenne dafür keine Lösung!
Bei mir passiert es nur manchmal bei einem Lied!
Gruss Werner

Offline tthoms

  • vArranger
  • Full Member
  • ***
  • Posts: 112
    • View Profile
Re: SD1000 Probleme / Polyphony
« Reply #6 on: March 12, 2018, 06:12:16 AM »
Hallo,
nach zwei intensiven erfolglosen Experimentier- und Testtagen hatte ich direkten Kontakt mit Dan bezüglich des Problems. Vielleicht interressiert jemand die Antwort. Stichwort ist Polyphony (Mehrstimmigkeit). Das SD1000 hat gemäss Herstellerangaben eine Polyphony  von 128. Die gespielten Noten in den 16 Spuren (Style, Linke Hand, Rechte Hand) ergeben zusammengezählt die Polyphony. Da kommt schon was zusammen! Es scheint nun dass die Polyphony-Grenze von 128 bei einigen meiner Sound-Arrangements erreicht wird. Insbesondere wenn der Akkord gleichzeitig zum Style und rechter Hand mehrmals nacheinander gedrückt wird, was bei den Akkordeonspielern oft vorkommt. Dan Schreibt: I think ketron did not take care very well to select the voice that are cut when polyphony is over. Ja da hat Ketron seine Aufgaben wirklich nicht gemacht. Sie stoppen einfach die Wiedergabe der zuletzt gedrückten Note(n) der rechten Hand. Das ist unbrauchbar!.

Anders sieht es bei dem internen vASynth aus, d.h. wenn ich Sound Fonts verwende. Der vASynth hat gmäss auskunft Dan, eine Polyphony von 256 und einen intelligenten Abschaltmechanismus. Er schreibt dazu: the vA synth has actually polyphony of 256, and also is smart, as it will cut voices that are the most low volume, so you don't perceive it. Tatsächlich hatte ich bei denselben Songs im Sound Font Modus noch nie Probleme.

Die Lösung ist, dass man halt Spuren ausschalten muss bis die Polyphony von 128 nicht mehr erreicht wird. Das heisst aber auch Qualitätseinbussen in der Soundqualität. Weiss der Teufel nach welchem Schema man bei der Spurabschaltung vorgehen muss. Wie viel Reserve muss ich für einen zuverlässigen Betrieb einbauen? Und wer gibt mir die Garantie dass es danach nie wieder auftritt? Im moment sehe ich nur ein Experimentieren und danach Hoffen dass es bei einem Gig nie auftritt. Für mich ist deshalb die Lösung mit einem externen Sound Module SD2 oder SD1000 nicht zuverlässig brauchbar!

@Hawenu: Wie sieht es beim V3 Sonority aus. Das hat ja denselben Soundprozessor und müsste eigentlich dasselbe (unbrauchbare) Verhalten aufweisen oder?

@Wooge: Die Polyphony ist unabhängig von der Midi-Verbindung. Sie tritt bei beiden Anschlussarten USB oder MIDI im selben Mass auf. Bis jetzt habe ich keine weiteren einschränkende Unterschiede zwischen den beiden Anschlussarten festgestellt. Und glaube mir, ich habe intensiv getestet!

Wie ist eure Erfahrung? Warum wurde diese Einschränkung hier im Forum noch nie erwähnt? Habt Ihr alle keine Probleme damit und wie könnt Ihr damit umgehen?
Mich interessieren Eure Meinungen dazu brennend.
Gruss
Thom
 

Offline haweneu

  • vArranger
  • Full Member
  • ***
  • Posts: 245
    • View Profile
Re: SD1000 Probleme
« Reply #7 on: March 12, 2018, 01:08:11 PM »
Hi,
der SD1000 hat als Soundprozessor den SAM3816 (nicht mehr lieferbar) und der V3Sonority den SAM5716. Dieser ist neuer und hat theoretisch 256 Stimmen Polyphonie.

Ich hatte bei dem SD1000 wie schon gesagt nur bei einem Song (ich meine „Unchained Melody“) manchmal in der Melodiestimme einen Tonabbruch mittem im Spiel.

Mit dem V3Sonority werde ich demnächst mal dieses Verhalten testen.

Gruss Werner



Offline haweneu

  • vArranger
  • Full Member
  • ***
  • Posts: 245
    • View Profile
Re: SD1000 Probleme
« Reply #8 on: March 12, 2018, 04:50:58 PM »
Hi,
im Anhang das Problemlied.

Wenn man es mit dem SD1000 spielt, wird in "Main C" manchmal der Sound auf Right 1 (Hammondsound) plötzlich abgeschaltet!
Ganz sporadisch.

Bitte mal selbst probieren!

Mit dem V3Sonority passiert dies nicht!

Gruss Werner

Offline tthoms

  • vArranger
  • Full Member
  • ***
  • Posts: 112
    • View Profile
Re: SD1000 Probleme
« Reply #9 on: March 21, 2018, 01:25:18 PM »
Hi
der SD1000 hat als Soundprozessor den SAM3816 (nicht mehr lieferbar) und der V3Sonority den SAM5716. Dieser ist neuer und hat theoretisch 256 Stimmen Polyphonie.
Hat jemand eine MIDI-Implementations-Tabelle für den Sundprozessor SAM3816. Habe in dem Datenblatt nichts gefunden.
Besten Dank
Thom


Offline haweneu

  • vArranger
  • Full Member
  • ***
  • Posts: 245
    • View Profile
Re: SD1000 Probleme
« Reply #10 on: March 21, 2018, 06:56:40 PM »
Hallo,
für diesen alten Prozessor kenn ich keine MIDI Doku.
Aber es gibt eine für den SAM5716, welche nach meiner Erfahrung fast 100% kompatibel zum SAM3816 ist.
Problem ist, dass Ketron die Firmware des SAM3816 gegenüber dem Original von Dream modifiziert hat.

https://www.dream.fr/other-documents.html#FW
Einfach unter „Firmware Datasheets“ das Dokument „5716-FW“ anschauen.

Gruss Werner